Rezept: gruselige Halloween Bowle

Categories Bowle, HalloweenPosted on

Grusel Kessel, Blutige Kotze, Vampire Trunk, Ekel Bowle, Hexen Zauber…die Bowle kann die verschiedensten Namen annehmen, Hauptsache ist: es hört sich irgendwie gruselig und eklig an. Den Namen der Halloween Bowle auf einem Schild notieren und neben der Bowle platzieren – verstärkt den Effekt.

Halloween Bowle Rezept für 10 Personen

Halloween Bowle mit Alkohol:

  • • 1 Liter schwarzen Johannisbeeren Saft
  • • 1 Liter Mineralwasser
  • • 1 Liter Prosecco
  • • 1 Dose Litschis, die sind glitschig und passen daher ideal in die Halloween Bowle (Sie können auch frische Litschis oder Rambutan verwenden)

Halloween Bowle ohne Alkohol:

  • • 1 Liter schwarzen Jahannisbeeren Saft
  • • 1,5 Liter Mineralwasser
  • • 0,5 Liter Kirschsaft
  • • 1 Dose Litschis
  • • Kleine Vampire von Harribo schmücken die Bowle zusätzlich

Gefäß für die Halloween Bowle:

Am besten eignet sich für diese Bowle eine durchsichtige Glasschale. So kann man die Litschis drin schwimmen sehen, die wie Augen aussehen.

Tipp: einen großen Kürbis aushüllen und die Glasschale reinlegen. Manche füllen die Bowle direkt in den Kürbis, aber ich traue dem ganzen nicht. Nachher wird da doch was undicht und dann hat man wirklich Horror, nämlich am Büffet *g*!

Kelle für die Halloween Bowle:
Für gruselige Zwecke habe ich immer eine pechschwarze Kelle zu Hause, die in einer solchen Bowle bestens ankommt.

Weitere Halloween Accessoires zum Gruseln:

Bunte Sahne – grün, rot, gelb…macht aus Sahne mehr!
Schokolade mal anders – in untypischen Farben wie rot
Schlamm-Brunnen – dunkle Schoki und Marshmallows
Scharfe Lollies – und zwar richtig scharf!
Wackelpudding mit Schuss – für jede Party geeignet!
Süßes oder Saures – schaffen Sie sich einen Vorrat zu Halloween an!
Popcorn in bunt – grün, gelb, blau…lecker und dekorativ!
Die Gummibärchen Burg – perfekt für Kinderpartys!
Totenköpfe Backform – gruselige Küchlein.
Eiskaltes Händchen – als gruselige Puddingform
Das Gehirn Dessert – gruselige Puddingform

1 comment

  1. Pingback: kledy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*