Kaffeegenuss auf Knopfdruck mit dem Kaffeeautomaten Nescafe Dolce Gusto

Kaffeegenuss auf Knopfdruck mit dem Kaffeeautomaten Nescafe Dolce Gusto

Kaffee genießen so aromatisch wie im Cafe und das auf Knopfdruck. Dies waren in etwa die überzeugenden Argumente die mich dazu veranlasst haben, mir die Krups Nescafe Dolce Gusto zu beschaffen. Latte Macchiato, Capuccino und sogar Espresso…all die Kaffeespezialitäten lassen sich mit diesem Kaffeeautomaten im Nu – auf Knopfdruck – selbst zubereiten und das unbeschreiblich aromatisch.

Da ich zu den bequemen Kaffeegenießern gehöre – oder mit anderen Worten, morgens extrem unter Zeitdruck bin – ist ein solcher Kaffeeautomat wie für mich erfunden. So habe ich mir auch in Vergangenheit den morgendlichen Kaffee mit Hilfe einer Senseo Kaffeemaschine per Knopfdruck zubereitet und will diesen Luxus gar nicht mehr missen. Mit dem Gerät Nescafe Dolce Gusto habe ich im Gegensatz zu der Senseo Maschine einige geschmackliche Vorteile, wie etwa die Zubereitung eines aromatischen Latte Macchiato mit den typischen Dreischichten!

Erfahrungsbericht zu der Nescafe dolce Gusto:
Details:

  • Die Abstellfläche (aus Edelstahl) ist Höhenverstellbar, sehr praktisch wenn man seine Lieblingstasse verwenden möchte, die eine ausgefallene Form und Größe hat!
  • Der Wassertank hat ein Fassungsvermögen von etwa 1,3 Liter.
  • (Die Wassermenge kann selbst geregelt werden)
  • Hochleistungspumpe – 14 bar automatische Druckregulierung (Pumpendruck)
  • Leistung: max. 1460 W / Spannung: 220 – 240V
  • Hochleistungspumpe – 14 bar automatische Druckregulierung
  • Sehr schnell und sehr Leise in der Zubereitung der Kaffeespezialitäten

Optik:
Die Nescafe Dolce Gusto glänzt mit einem wirklich ausgefallen Design welches zudem sehr edel wirkt. Innovativ und mit runder Form ist dieser Kaffeeautomat wirklich ein Schmuckstück in jeder Küche und sogar Büro!

Aromatischer Geschmack:
Unbeschreiblich aromatisch…wie im Cafe. Dies ist der guten Qualität der Kaffeebohnen zuzuschreiben, die für die Kaffeekapseln verwendet werden. Die übrigens alle vakuumverpackt sind, so dass diese ihr Aroma nicht verlieren! Aber auch die Technologie trägt ihren Teil dazu bei, dass der Kaffeegenuss so aromatisch den Gaumen verwöhnt.

Fazit: Seit etwa 9 Monaten habe ich die Nescafe Dolce Gusto nun und bin immer noch zufrieden. Natürlich hat auch dieser Kaffeeautomat seine Nachteile wobei ich sagen muss, dass die Vorteile hier ganz klar überwiegen. Da ich den Kaffeeautomaten nicht unter Dauereinsatz habe, sondern lediglich zwischendurch, wenn mich die Lust überkommt eine Kaffeespezialität wie Latte Macchicato oder Capuccino zu genießen, hält sich auch der Preis in Grenzen. Eine Packung mit 8 Latte Macchiato Kapseln kostet etwa 4 Euro, was einen Tassenpreis von etwa 50 Cent für einen Latte Macchiato ausmacht. Das einzige wirkliche Manko: der Müll der Verpackungen.

4 Responses to Kaffeegenuss auf Knopfdruck mit dem Kaffeeautomaten Nescafe Dolce Gusto

  1. Conny 20. Januar 2009 at 20:03 #

    Ich habe auch die Nescafe Dolce Gusto – schon seit 3 Monaten – und bin sowohl mit der Optik als auch mit der Technik zufrieden. Es gibt nichts schöneres als morgens aufzuwachen und wissen, dass man sich gleich per Knopfdruck eine Kaffee Leckerei zaubern kann! Dies versüßt den Tag doch gleich um 100%, zumindest meinen Tag – bin nämlich ein Morgenmuffel! Deshalb hat sich für mich – trotz der nicht ganz günstigen Kapseln – gelohnt!

    lg

  2. Verena 16. Juli 2008 at 07:43 #

    Den habe ich auch zu Hause. Ist klasse und es schmeckt auch noch.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Parfüm oder lieber Gutschein schenken? - 12. Februar 2009

    […] Grenze – etwa, vom Schatz einen Gutschein für ein Küchengerät zu erhalten, es sei denn meine Kaffeemaschine streikt oder ich brauche „unbedingt“ eine neue Popcornmaschine […]

  2. Kaffeegenuss wie im Cafe | Einkaufswelt - Geschenkideen - Online Shopping - 15. Juni 2008

    […] sehr zu empfehlender Kaffeeautomat ist der NESCAFE DOLCE GUSTO, welcher neben dem Design auch mit der Funktion und Geschmack der Kaffeespezialitäten […]

Schreibe einen Kommentar