Wordpress Themes

Genuss Blog = Kaffee, Schokolade, Tee und mehr…

24
Jun

Gastbeitrag: Ahle Wurst – Typisch hessisch

Hessische Spezialität - Ahle Wurst
Diese Nordhessische Spezialität hat viele Namen. Man nennt sie Rote Wurst, Alte Wurst, oder eben hessisch Ahle Worschd und Ahle Wurscht. Alt, weil sie aus Fleisch von schon etwas älteren Schweinen hergestellt wird- älter heißt es sollten keine frischen Ferkel sein. Außerdem werden sie mehrere Wochen, sogar bis zu einem Jahr, zum Trocknen in eine Lehmkammer- auch Wurstekammer genannt- aufgehangen. Dort herrscht ein perfektes Raumklima in Bezug auf Luftfeuchtigkeit und Temperatur, nur so kann sie schön vor sich hinreifen. Diese Reifezeit ist abhängig von der Art der Wurst. Ein sogenannte Dürre Runde hat einen Durchmesser zwischen 32- und 38 mm und die lange Stracke kann von 45 bis 80 mm dick sein. Deswegen dauert es natürlich unterschiedlich lang, bis sie „durch“ ist.

Die Herstellung der Ahle Wurst

Ein sehr wichtiger Punkt in der Herstellung ist, dass die Wurst schlachtwarm hergestellt wird. Das bedeutet der Metzger muss selber schlachten und darf sich das fertige Fleisch nicht liefern lassen. Das frische Fleisch wird im Fleischwolf zerkleinert und nur mit wenigen Gewürzen wie Pfeffer, Muskat, Knoblauch, Zucker und Senfkörner gewürzt. Dies ist aber je nach Metzger unterschiedlich und oft auch sein Familiengeheimnis. Dann wird die Masse in einen Schweinedarm oder Rinderdarm gefüllt. Auch darf für die Ahle Wurscht nur Salpeter benutzt werden. Das sonst in der Wurstverarbeitung verwendetete Nitripökelsalz würde verhindern das die Wurst nicht trocknet. Die Ahle Worschd ist im Übrigen um einiges fettärmer als so manche andere Wurstsorte. Denn es wird keine Schwarte verwendet sondern nur der magere Schweinebauch.

Verkostung der Ahle Wurst

Bei dem Verzehr dieser leckeren Wurst gibt es unterschiedliche Abläufe. Die einen mögen sie lieber etwas weicher für die anderen muss sie knüppelhart sein. Dann geht es ans anschneiden, ich persönlich mag die Dürre Runde am liebsten, dafür schneide ich mir ein ordentliches Stück ab und mache die Pelle ab- diese kann aber auch mitgegessen werden, da sie immer ein Naturdarm ist. Dazu gibt es wahlweise einfach nur ein trockenen Brötchen oder eine Scheibe frisches Brot mit ordentlich Butter drauf. Viele schneiden sich aber auch in dünne Scheiben von der Stracken ab und belegen damit ihr Brot.

Gastbeitrag eingereicht von :  Silke Metz von www.was-koche-ich-denn-heute.de


Genuss Blog Feed abonnieren

3 Antworten zu “Gastbeitrag: Ahle Wurst – Typisch hessisch”

  1. 1
    Manfred Schreibt:

    Hört sich lecker an! Schön mit Brötchen oder einfach nur pur, jetzt bekomme ich richtig Hunger 😀

  2. 2
    Andrea Schreibt:

    Lecker…mein Mann und ich essen die Ahle Wurst am liebsten zu Bratkartoffeln. Somit ist diese eine richtige Mittagsmahlzeit 🙂 (auch wenn nicht ganz kalorienarm…aber soooo lecker)

    Ganz lieben Gruß an dich Eva

    Andrea

  3. 3
    Peter Schreibt:

    Die Wurst ist der Wahnsinn, hab sie in meinem letzten Hesseurlaub probieren können….. seeeehr lecker !

Dein Kommentar

Winter Sale im Taschenkaufhaus
Jetzt bis zu 66% Rabatt auf hochwertige Taschen & Accessoires sichern!


© 2008-2017 Genuss Blog = Kaffee, Schokolade, Tee und mehr… | Beiträge (RSS) and Kommentare (RSS)

Design by Web4 Sudoku / Impressum / Datenschutz